Jetzt NEU unser HSG-Handtuch!

Für alle HSG-Abteilungen steht der Kleinbus der Abteilung Leichtathletik zur Anmietung bereit.

Nächste HSG-Veranstaltungen

 


26.11.2022 - HSG-Weihnachtsturnshow

07.12.2022 - 5. Lauf Sportwelt 2000 Serie (Nikolauslauf)

 

 

Aktuelle Mitteilungen

HSG-Athleten in Topform bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften


Je zweimal Platz 4 und Platz 6 dazu noch ein 5., 7., 8. und 12. Rang – das ist die Erfolgsbilanz der HSG-Starter bei den Deutschen Leichtathletik-Seniorenmeisterschaften am vergangenen Wochenende  in Erfurt.

So viele Endkampfplatzierungen konnte kein anderer Verein aus MV sammeln und so stark waren die HSGler schon lange nicht mehr bei einer DM.

Schnellster HSG-Sprinter war an diesem Wochenende Frank Hempel (M40). Er stellte sich der nationalen Konkurrenz über die 100m und die 200m. Trotz einiger Probleme mit dem Start beim 100m-Vorlauf am Sonnabend konnte er sich knapp für das 100m-DM-Finale qualifizieren. Hier gelang ihm ein optimaler Start und so verbesserte er sich bei sehr guten äußeren Bedingungen auf 12,07s (Saisonbestzeit) und einen guten sechsten Platz.

Am Sonntag galt es dann die halbe Stadionrunde (200m) zu bewältigen, Frank’s Spezialdisziplin. Im taktisch dominierten ersten Vorlauf qualifizierte er sich souverän für das Finale am Nachmittag. Leider hielt das Wetter nicht das ganze Wochenende, pünktlich zu den Endläufen drehte der Wind und es fing an zu regnen. Frank belegte im 200m-Finale seiner AK mit guten 24,59s den undankbaren vierten Platz. So weit vorne war aber seit Frank’s Bronzemedaille 2006 über die gleiche Strecke (am selben Ort) kein Greifswalder Altersklassen-Sprinter mehr platziert!


Wie im Vorjahr war auch Anke Stutz (w45) über die 200m am Start. Erneut konnte sie die 30-Sekunden-Marke unterbieten, mit einer Zeit von 29,89s landete sie auf einem guten 12. Platz.


Der Vielstarter Wolfgang Meier (m65) hatte bereits am Freitag seine ersten Disziplinen. Über die 800m-Distanz verbesserte er zum Saisonhöhepunkt noch einmal seine Bestzeit auf 2:42,96 min (Platz 7). Am selben Tag konnte er sich noch einmal über einen persönlichen Rekord freuen. Vor dem großen Regen des Freitagabends konnte sich Wolfgang im Weitsprung-Wettbewerb seiner Altersklasse auf sehr gute 4,50m steigern und sich damit überraschend auf Platz 5 platzieren. 


Am Sonnabend galt es für ihn dann noch die 400m-Stadionrunde so schnell wie möglich zu bewältigen. Gut erholt vom Vortag und völlig überraschend verbesserte er hier seine Bestzeit um fast drei Sekunden und lief mit 67,56 s einen neuen Landesrekord! Leider reichte das nur zu Platz 8, was noch einmal die Leistungsstärke der Konkurrenz, auch in dieser Altersklasse, bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften unterstreicht.


Jeannette Denz (w40), als einzige Vertreterin der HSG-Werfer-Fraktion war ähnlich erfolgreich wie die Sprinter und Springer. Im Kugelstoß am Sonnabend steigerte sie ihre persönliche Bestleistung auf 10,91m, musste sich hier aber nach der überraschenden Bronzemedaille des Vorjahres mit dem undankbaren vierten Rang begnügen. Das verminderte aber nicht die Motivation für den Diskuswettbewerb am Sonntag. Hier konnte Jeannette beim wichtigsten Wettkampf des Jahres ihre Bestmarke um fast drei Meter verbessern und erstmals im Wettkampf die 30-Meter-Marke übertreffen. Ihre 32,22m bedeuteten am Ende den 6. Rang. 


Alle Athleten freuen sich jetzt auf ein paar ruhige und erholsame Wochen, bevor es noch ein paar Wettkämpfe im Herbst gibt. Im März 2015 wollen sich dann alle wieder zu den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften treffen, die erneut in Erfurt stattfinden werden.