Unsere aktuelle Vereinskleidung sowie kleine Andenken/ Geschenke sind nun online.

HSG Spreadshirt-Shop

Jetzt neu: HSG-Logo im BLACK & WHITE Design

 

 

HSG Mitglieder erhalten Vorteilspreis für die Haltungs- und Bewegungsanalyse vom Gesundheitszentrum Greifswald.

Aktuelle Mitteilungen

Lennard springt in die deutsche Spitze


In diesem Jahr mussten die jugendlichen Leichtathleten der HSG Uni Greifswald einen sehr weiten Weg zu den Deutschen Meisterschaften absolvieren. Die nationalen Titelkämpfe der U 20 wurden im Glaspalast Sindelfingen ausgetragen. 

Einen ganz besonderen Wettkampf absolvierte der 18-jährige Lennard Voigt. Lennard konnte sich in den letzten Monaten durch ausgezeichnete Wettkämpfe im Dreisprung für diese nationalen Titelkämpfe qualifizieren. In der Meldeliste lag Lennard auf einen sehr beachtlichen 7. Platz und hatte sich als Ziel das Erreichen des Endkampfes gesetzt. Dies sollte bei der Dichte in der deutschen Spitze schon ein Wahnsinnserfolg sein. Doch gleich im ersten Versuch zeigte sich der 18-jährige sehr konzentriert. Nach einemsehr guten Hop – Stepp und Jump landete er bei beachtlichen 14,31m. Dabei blieb er nur 5cm unter seinem eigenen Hausrekord.

Wie sich nach drei Durchgängen zeigen sollte, qualifizierte sich Lenni mit dieser Weite deutlich für den Endkampf. Im Zwischenklassement lag er auf einen überragenden vierten Platz. Mit dieser Teilnahme am Finale ist Lennard der erste Greifswald Dreispringer, dem dies bei einer Meisterschaft unter dem Hallendach gelungen ist. Im 5. Versuch passte noch einmal alles perfekt zusammen.  Der junge Dreispringer landete bei seinem neuen Hausrekord von 14,60m und sicherte sich damit den vierten Platz. Bei der Siegerehrung zeigte sich Lennard sehr glücklich mit dieser Platzierung. Er konnte erneut unter Beweis stellen, dass er im Moment zu den besten Dreispringern seiner Altersklasse in Deutschland gehört.

Das gleiche trifft auch auf die erst 15-jährige Lucy Junge zu.

In der weiblichen Jugend U 18 rangiert Lucy zurzeit auf Platz 2 der deutschen Bestenliste. Doch dass ein Start bei deutschen Meisterschaften und dann noch eine Altersklasse höher ( gegen teilweise 19-jährige Konkurrentinnen ) eine besondere Herausforderung darstellt, musste Lucy an diesem Wochenende durchleben.  Beeindruckt von der riesigen und sehr gut besuchten Halle fehlte ihr bei den Sprüngen ein wenig die Lockerheit, die sie in den letzten Wochen zu ausgezeichneten Leistungen motiviert hat. Am Ende belegte sie bei ihren ersten deutschen Meisterschaften bei den „Großen“ mit sehr guten 11,74m einen beachtlichen 12. Platz.

Lucy schaffte es auch, sich für die Entscheidung über die 60m Hürden zu qualifizieren. In einem sehr schnellen Vorlauf belegte sie den 5. Platz und sprintete mit sehr guten 9,11s eine sehr ansprechende Zeit. Leider reichte es an diesem Tag nicht, um sich für die nächste Runden zu qualifizieren.

Ihre Trainingskameradin Ellefair Grawe konnte sich zur Überraschung vieler für die 60m qualifizieren. Auch Elli gehört mit ihren gerade erst 16 Jahren zu den jüngsten Teilnehmern an diesem Wochenende. Leider wurde Ellefair von einer sehr starken Erkältung ausgebremst, die erst während der Anreise so richtig ausgebrochen ist. Doch Elli wollte sich auf keinen Fall den Start bei ihren ersten Meisterschaften nehmen lassen. Unter diesen Voraussetzungen zeigte sie einen imponierenden Vorlauf. Mit starken 7,94s blieb sie nur knapp über ihrem eigenen Hausrekord und kann mit der Premiere sehr zufrieden sein.

Das gleiche Erkältungsschicksal  erwischte auch ihre Vereinskameradin Greta Gebhardt, die sich gemeinsam mit Fiona Hammerschmidt, Ellefair und Lucy für die 4 x 200m Entscheidung qualifizieren konnte. Doch wie auch bei Elli wollte Greta unbedingt bei diesen Meisterschaften starten. Diese vier Mädels waren das erste Staffelquartett der HSG Uni Greifswald, das an deutschen Meisterschaften unter dem Hallendach teilnahm. Alle vier Mädels gaben ihr Bestes und kämpften bis zum Umfallen. Nach 1:47,41 min erreichten sie das Ziel und belegten am Ende einen tollen 23. Platz.

Nun erholen sich alle erst einmal in einer trainingsfreien Zeit, bevor dann Mitte März motoviert die Vorbereitung auf die Freiluftsaison angegangen wird.

Text: Manuela Germans

Foto: F. Benischke