Stellenausschreibung Geschäftsstellenleiter

Die HSG Uni Greifswald e.V. hat ab dem 1.1.2022 eine Stelle als Geschäftsstellenleiter für 40 Stunden zu besetzen. Alle weiteren Informationen sind der Ausschreibung zu entnehmen.

Jetzt NEU unser HSG-Handtuch!

Nächste HSG-Veranstaltungen


20.10.2021 - 2. Lauf der 2000 H-Laufserie

31.10.2021 - Cyclocross inkl. fette Reifen Rennen

Aktuelle Mitteilungen

Gelungenes Heimdebüt für Loitzer Handballer


In ihrem zweiten Saisonspiel der Handball Oberliga-Ostsee-Spree Staffel-Nord haben die Handballer der SG Uni Greifswald/Loitz durch einen 26:23 gegen den VfL Berlin-Tegel in der momentan verzerrten Tabelle mit 4:0 Punkten den dritten Rang erobert. In einem heiß umkämpften Spiel lief Greifswald/Loitz bis knapp nach dem Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit einem Rückstand hinterher. Über die gesamte Spielzeit prägten beide Abwehrreihen das Spiel.

Im zweiten Durchgang konnte die SG Uni ihre Fitnessstärken ausspielen und sich entscheidend absetzen. In der Anfangsphase war es Torwart Paul Weier zu verdanken das die SG Uni nach der schnellen Führung durch Aleksander Olkowski nicht in einen höheren Rückstand als mit zwei Toren geriet. Greifswald Loitz konnte die Ausfälle von Radoslaw Wolski und Torwart Matteusz Fornal kompensieren. Vor allem Jannes Bonin und Olkowski erwiesen sich beim Anrennen der Berliner als regelrechtes Abwehrbollwerk. Im Angriff bissen sich die Uni Spieler an einer stark offensiv ausgerichteten Berliner Abwehr oftmals die Zähne aus. „ Wir mussten unser Angriffsspiel auf die Mitte konzentrieren. Durch ihr aggressives Verhalten boten uns die gegnerischen Spieler kaum Gelegenheit unsere Außen in Szene zu setzen. „ begründete Trainer Raki Marangko die gewählte Taktik. Durch Tore von Florian Fink (4), Aleksander Olkowski (2), Matteusz Gmerek (2), Lukasz Stefanicki (2) und Michal Czerwinski (1) blieb die SG Uni bis zum Ertönen der Halbzeitsirene mit 11:12 dran.

Im zweiten Durchgang brachte Gmerek seine Mannschaft nach dem vorangegangenen Ausgleich, erzielt von Czerwinski, nach vier Minuten erstmals mit 14:13 in Führung. Nun gab es für die Norddeutschen kein Halten mehr. Mit Tempohandball und einer effektiven Chancenverwertung baute Greifswld/Loitz den Vorsprung bis fünf Minuten vor Spielende auf 25:21 aus. „ Ich bin stolz auf die Mannschaft. Jannes Bonin und Tim Stubbe haben die Aufgaben als Kreisläufer ausgezeichnet erledigt. „ merkte der verletzte Mannschaftskapitän Radoslaw Wolski an. Torwart Paul Weier der bedingt durch den Ausfall Fornals auf sich allein gestellt war sagte schelmisch: Wenn die Jungs vorn die Dinger nicht reinmachen, stehe ich umso mehr in der Pflicht. „ Im Gefühl des sicheren Sieges gestattete Greifswald/Loitz in der Schlussphase noch zwei Gegentreffer zum 26:23 Endstand.


SG Uni Greifswald/Loitz:

Weier – Tippelt (3), Stefanicki (4), Fink (7), Bonin (1), Fischer, Gmerek (4/2), Olkowski (4), Czerwinski (2), Glowinkowski, Stubbe (1)


Siebenmeter: 2, beide verwandelt

Strafen: 3 x 2 Minuten

Text/Foto: R. Scheunemann

Mit freundlicher Unterstützung durch unseren Medienpartner Gothaer Generalagentur